St.Martin im Corona-Jahr

St.Martin auf dem Weg zum Einsatz

Es gibt eine Reihe von Pferdefreunden, die im November die Aufgabe übernehmen mit ihren Pferden den St.Martin darzustellen. Die Tradition der Laternenumzüge mit Musik und voran reitendem St.Martin wurde dieses Jahr aus Corona-Schutzgründen verboten.

Aber es gab auch Alternativen. In einem Fall kam der St.Martin zu den Kindern in eine Kita. Im üblichen Ablauf eines Vormittags sangen die Kinder Martinslieder und zogen mit ihren selbstgebastelten Laternen über das Außengelände der Kita. Und dann kam der St.Martin mit seinem Pferd, und wie im Lied „…zog er die Zügel an…“ und teilte seinen Mantel mit dem armen Mann. Die Kinder waren begeistert von dem Schauspiel. Danach durften dann alle Kinder das Pferd streicheln, das mit stoischer Ruhe und Gelassenheit den Kindern viel Freude bereitet, GHP-Prüfung mal anders.

So zeigt es sich wieder einmal, dass Pferde heutzutage und gerade in schwierigen Zeiten viel Freude bereiten können. Großen Dank an VFD-ler und Pferdefreunde, die mit ihrem Pferd auch an die Öffentlichkeit gehen und das „Kulturgut Pferd“ pflegen.

P.S. Übrigens ist der/die abgebildete St.Martin(a) VFD-Mitglied und sehr aktive Wanderreiterin.