Leonardo da Vinci – Pferd Studie

Viele große Künstler erstellten Auftragsarbeiten für Persönlichkeiten in ihrer Zeit. Oft genug wurden die Personen in Zusammenhang mit einem Pferd gezeigt, um Macht und Größe zu demonstrieren.

Leonardos Ziel war es, aus der Vielfalt edler Pferde einen möglichst vollkommenen Idealtyp zu komponieren. In seinen Notizen finden sich etliche Anmerkungen, in denen er die Besonderheiten und Qualitäten einzelner Pferde kommentiert. Besondere Aufmerksamkeit richtete er auf die Dynamik der Bewegung, Voraussetzung für eine expressive Darstellung eines kraftvoll-bewegten Pferdes, das der Bedeutung der zu ehrenden Person gerecht wird.

Leonardo begann mit gründlichen Studien, indem er die Anatomie und die Bewegungen der Pferde in den herzoglichen Ställen detailliert zeichnete. Heute wird ein großer Teil dieser Studien in der Royal Library in Windsor aufbewahrt. Leonardos lange verschollenes Notizbuch mit Zeichnungen und Anmerkungen zu den Pferden, der sogenannte Codex Madrid, wurde erst 1965 in der Nationalbibliothek von Madrid wiederentdeckt.

Das Reiterstandbild Francesco Sforzas, auch bezeichnet als Cavallo di Leonardo, Il Cavallo oder auch Sforza-Cavallo, war eine geplante, aber nie ausgeführte Reiterstatue für Francesco Sforza, die um 1489 bis 1500 in Mailand errichtet werden sollte. Entworfen wurde das Standbild ab 1488/1489 von Leonardo da Vinci im Auftrag von Ludovico Sforza (1452–1508), Regent und späterer Herzog von Mailand.

Quelle und mehr Informationen: Wikipedia