Menü Schließen

Reitwege

Unser Reitgebiet liegt nahe von Ballungszentren und wird als Naherholungsgebiet gleichermaßen von Wanderern, Radfahrern und Reitern gern genutzt. Deshalb ist im Rheinisch-Bergischen-Kreis ist das Reiten im Gelände leider stark reglementiert. Mit nur wenigen „richtigen“ , ausgewiesenen Reitwegen hat man trotzdem die Möglichkeit für das Wander- und Geländereiten. In Schulnoten könnte man dies irgendwo zwischen 3 und 4 ansiedeln.

Es gilt  => §58 des Landschaftssschutzgestzes NRW mit der starken Einschränkung des Abschnitts 4.

Das Reiten in der freien Landschaft ist auf allen Wegen erlaubt, im Wald nur auf den ausdrücklich erlaubten Wegen, hierzu gehören neben den ausgewiesenen Reitwegen auch alle öffentlichen Wege.

 

Reitwege ist nicht gleich Reitrouten

In einem => Reitrouten-Konzept versuchen wir zusammen mit den Behörden ausreichende Möglichkeiten zum Reiten im Gelände zu schaffen. Es wurden Strecken ausgewiesen, die zwar keine Reitwege aber durchaus zum Reiten geeignet sind. Teilweise verlaufen sie auf landwirtschaftlichen Wegen oder Forstwegen, manchmal auch auf Straßen. Fast alle Reitrouten sind befestigt, ein Hufschutz wird empfohlen.

Im Oberbergischen Kreis gilt die sogenannte Freistellung. Das bedeutet vereinfacht, dass man überall reiten darf, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Informationen hierzu bekommt man beim VFD Oberberg.

Zum Reiten im => Rheiisch-Bergiscehen-Kreis hat die Kreisverwaltung einige Informationen auf ihrer Internetseite bereitgestellt. Neben der örtlichen Reitregelung gib es auch Kartenmaterial zu den Reitrouten.

Kartenmaterial

Ausführliches Kartenmaterial findet man unter:

=> Die Wanderreitkarte

=> Topografische Karten 

 

Karten der Kreisverwaltung zu den Reitrouten, nach Reitgebieten unterteilt:

Übersicht Reitrouten

(c) RBK2020

 


Viele Informationen über das Reitrecht, und wie sich die VFD für das freie Reiten einsetzt gibt es => hier.